Newsletter Juni 2018

Der neue Newsletter liefert Ihnen einen Überblick über die aktuellen LEADER-Aktivitäten. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre.

Möchten Sie unseren vierteljährlichen Newsletter regelmäßig empfangen? Dann schreiben Sie uns einfach eine kurze Nachricht an info@jagstregion.de


Eine Million Euro für Projekte in der Jagstregion

Die LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion erhält zur Projektförderung eine weitere Million Euro der Europäischen Union. Am Montag übergab Landwirtschaftsminister Peter Hauk die offizielle Mittelzusage an die Jagstregion.

Seit drei Jahren ist die LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion für die Region aktiv. In dieser Zeit wurden bereits 22 Projekte mit rund 1,6 Mio. € an Fördergeldern unterstützt. Dabei ist das besondere an LEADER, dass der Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion vor Ort entscheidet, welche Projekte für die Region sinnvoll sind und daher gefördert werden sollten. Hierfür stellen die Europäische Union und das Land Baden-Württemberg Fördermittel bereit.

Aufgrund der hohen Nachfrage sind die Fördermittel zuletzt knapp geworden. Umso mehr freuen sich die LEADER-Akteure der Jagstregion, nun wieder frisches Geld für weitere Projekte erhalten zu haben. Bis Ende 2020 können sich private und öffentliche Projekte, welche die Lebensqualität in der Region verbessern, um Fördermittel bewerben.

Für die Jagstregion nahmen der Landrat des Ostalbkreises Klaus Pavel, Regionalmanagerin Simone Mittl, die Vereinsvorsitzende der Jagstregion Regina Gloning und der Erste Landesbeamte des Landkreises Schwäbisch Hall Michael Knaus die Fördergelder in Empfang.


Skulptur am Burgberg eröffnet

Am Sonntag, 3. Juni, wurde das Kunstwerk „Drei Taschen voller Steine“ von Rolf Kurz auf dem Burgberg bei Oberspeltach bei herrlichem Wetter enthüllt und eingeweiht. Die Kultur OHG e.V. aus Frankenhardt errichtete die Skulptur anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens. Aufgrund der ausgeprägten Bürgerbeteiligung im Projekt wählte die LAG Jagstregion das Vorhaben für eine LEADER-Förderung aus.


Jagstregion unterstützt Jugendtheater

Die Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion e.V. unterstützt mit einem Zuschuss aus dem Jagstregion-Jugendfonds die erstmalige Aufführung eines Jugendstücks im Rahmen der Klosterfestspiele Kirchheim am Ries. 18 Kinder und Jugendliche aus dem Dorf wirken bei der Aufführung von „Der Räuber Hotzenplotz“ mit. Vom 16. bis 24. Juni wird das Stück viermal aufgeführt. „Mit der Aufführung können wir erste Bühnenerfahrung sammeln und uns für die Klosterfestspiele empfehlen“, erklärt Hannes Dauser, der die Rolle des Seppel spielt, der dem Räuber Hotzenplotz das Handwerk legen will. Zur Unterstützung der jungen Theaterspieler überreichte die Vereinsvorsitzende der Jagstregion Regina Gloning einen Zuschuss von 250 Euro, der für Kostüme und Bühneneffekte verwendet wird. Regina Gloning freut sich: „Es ist toll, wie sich die Kinder und Jugendlichen in die Kirchheimer Traditionen und Dorfgemeinschaft einbringen. Genau hierfür gibt es den Jagstregion-Jugendfonds, der Jugendliche bei der Verwirklichung eigener Ideen unterstützt.“ Sie weist darauf hin, dass Anträge für den Jagstregion-Jugendfonds laufend gestellt werden können.


Jagstregion macht europäisches Engagement in der Region sichtbar

Anlässlich des Europatags hat die Geschäftsstelle der LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion mit Sitz im Rathaus Rosenberg am Mittwoch, 9. Mai 2018 zum Tag der offenen Tür eingeladen. Die Besucher konnten in diesem Rahmen das EU-Förderprogramm LEADER und die Projekte in der Jagstregion kennenlernen. Das Regionalmanagement stellte den interessierten Gästen auch die Aktivitäten des lokalen Trägervereins Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion vor, der sich beispielsweise mit einem eigenen Fonds für Jugendprojekte und thematischen Veranstaltungen für die Region engagiert.