LEADER-Aktionsgebiet Jagstregion

Die Jagstregion, bestehend aus 18 Gemeinden des Ostalbkreises und 9 Gemeinden aus dem Landkreis Schwäbisch Hall, wurde für die Förderperiode 2014 – 2020 als LEADER-Aktionsgebiet ausgewählt. Die Jagstregion kann in diesem Zeitraum bis zu 2,8 Millionen Euro an EU-Fördermitteln für Projekte in der Region abrufen. Diese werden mitunter zusätzlich durch Landesmittel ergänzt. Das übergeordnete Ziel ist dabei, die Region sozial, kulturell und wirtschaftlich zu stärken und weiterzuentwickeln.


Im Regionalen Entwicklungskonzept haben die Akteure der Jagstregion ihre eigenen Förderprioritäten entwickelt. Sie streben Fortschritte in vier Handlungsfeldern an:

  1. Gemeinschaft und Leben
  2. Bildung und Arbeit
  3. Ländlicher Raum und Nachhaltige Entwicklung
  4. Freizeit und Kultur. 

In diesen Aktionsbereichen müssen sich die zukünftigen LEADER-Projekte verorten lassen.


Bürgerbeteiligung wird hier groß geschrieben und so werden die regionalen LEADER-Prozesse durch den Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion e.V. begleitet. Innerhalb dieses Vereins fallen die Entscheidungen darüber, welche Projekte in der Jagstregion mit Fördermitteln unterstützt werden sollen. Eine Mitgliedschaft im Verein „Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion" steht allen Bürgerinnen und Bürgern der beteiligten Kommunen, juristischen Personen des öffentlichen und des Privatrechts sowie Personenhandelsgesellschaften aus der Raumschaft offen. Den Mitgliedsantrag können Sie auf dieser Website unter „Downloads" abrufen.


Falls Sie selbst tätig werden wollen und eine Projektidee für die Jagstregion haben, können Sie jederzeit mit unseren Regionalmanagern der LEADER-Geschäftsstelle in Rosenberg Kontakt aufnehmen. Sie stehen Ihnen sehr gerne beratend und organisatorisch zur Seite. Die Kontaktdaten finden am Ende dieser Seite.

 

  

Aktuelles

Frauenpower im ländlichen Raum

Auf einer Bustour durch die landschaftlich reizvolle LEADER-Kulisse Jagstregion tauschten sich interessierte Frauen mit Unternehmerinnen aus, die sich mit kreativen Ideen im ländlichen Raum neue wirtschaftliche Standbeine geschaffen haben. Im wahrsten Sinne Pionierinnen, gaben sie einen Einblick welche Beweggründe und Rahmenbedingungen sie ermutigt hatten zu gründen.

40 Teilnehmerinnen folgten der gemeinsamen Einladung von Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg – Ostalbkreis, Bürgerschaftlicher Regionalentwicklung Jagstregion e.V. und Kompetenzzentrum Hauswirtschaft und Ernährung. Die drei Institutionen beraten und fördern Frauen, die eine eigene Geschäftsidee verfolgen und wirtschaftlich aktiv werden wollen.


Jagstregion unterstützt Imker

Die Honigsaison neigt sich dem Ende zu, aber für einige Imker im Bühlertal steht schon das nächste Projekt bereit: In Bühlerzell entsteht auf Initiative des gleichnamigen Vereins das Bienenzentrum Bühlertal. Dort wird ein gemeinschaftlicher Schleuderraum errichtet, der von allen Imkern der Region genutzt werden kann.


Besuch bei der Zukunftswerkstatt Schloss Tempelhof

Auf Schloss Tempelhof leben 150 Menschen, die sich einem gemeinschaftlichen und nachhaltigen Leben widmen. Ihre Zukunftsprojekte wie u.a. das erste Earthship Deutschlands besuchten gestern rund 50 Interessierte im Rahmen der Energiereise NordOstwürttemberg.


Zum Archiv