LEADER-Aktionsgebiet Jagstregion

Die Jagstregion, bestehend aus 18 Gemeinden des Ostalbkreises und 9 Gemeinden aus dem Landkreis Schwäbisch Hall, wurde für die Förderperiode 2014 – 2020 als LEADER-Aktionsgebiet ausgewählt. Die Jagstregion kann in diesem Zeitraum bis zu 2,8 Millionen Euro an EU-Fördermitteln für Projekte in der Region abrufen. Diese werden mitunter zusätzlich durch Landesmittel ergänzt. Das übergeordnete Ziel ist dabei, die Region sozial, kulturell und wirtschaftlich zu stärken und weiterzuentwickeln.


Im Regionalen Entwicklungskonzept haben die Akteure der Jagstregion ihre eigenen Förderprioritäten entwickelt. Sie streben Fortschritte in vier Handlungsfeldern an:

  1. Gemeinschaft und Leben
  2. Bildung und Arbeit
  3. Ländlicher Raum und Nachhaltige Entwicklung
  4. Freizeit und Kultur. 

In diesen Aktionsbereichen müssen sich die zukünftigen LEADER-Projekte verorten lassen.


Bürgerbeteiligung wird hier groß geschrieben und so werden die regionalen LEADER-Prozesse durch den Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion e.V. begleitet. Innerhalb dieses Vereins fallen die Entscheidungen darüber, welche Projekte in der Jagstregion mit Fördermitteln unterstützt werden sollen. Eine Mitgliedschaft im Verein „Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion" steht allen Bürgerinnen und Bürgern der beteiligten Kommunen, juristischen Personen des öffentlichen und des Privatrechts sowie Personenhandelsgesellschaften aus der Raumschaft offen. Den Mitgliedsantrag können Sie auf dieser Website unter „Downloads" abrufen.


Falls Sie selbst tätig werden wollen und eine Projektidee für die Jagstregion haben, können Sie jederzeit mit unseren Regionalmanagern der LEADER-Geschäftsstelle in Rosenberg Kontakt aufnehmen. Sie stehen Ihnen sehr gerne beratend und organisatorisch zur Seite. Die Kontaktdaten finden am Ende dieser Seite.

 

  

Aktuelles

Mitgliederversammlung 2019 mit Neuwahlen

Alle Mitglieder der Bürgerschaftlichen Regionalentwicklung Jagstregion sowie weitere Interessierte sind herzlich eingeladen zur diesjährigen Mitgliederversammlung
am Mittwoch, 3. April 2019
um 18:00 Uhr
in die Elchhalle, Birkenzeller Str. 1, 74388 Ellenberg.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung stehen die Neuwahlen des Vorstands sowie der ordentlichen und stellvertretenden Beiratsmitglieder an. Wenn Sie Wahlvorschläge haben oder selbst kandidieren möchten, können Sie uns gerne bereits im Vorfeld der Versammlung kontaktieren.

Zur besseren Planung bitten wir Sie darum, sich bis spätestens 29. März 2019 telefonisch (07967 9000-10) oder per E-Mail (simone.oesterle@jagstregion.de) bei der Geschäftsstelle anzumelden.


Leckeres Essen soll Fachkräfte locken

Für die Errichtung einer Mitarbeiterkantine erhält die Frankenhardter Firma Kälte-Technik KWE einen Zuschuss aus dem europäischen LEADER-Programm. Das aufstrebende Familienunternehmen erweiterte in den letzten Jahren seinen Standort in Gründelhardt, was mit einem großen Mitarbeiterzuwachs einherging. Jedoch stellt die Lage im ländlichen Raum das Unternehmen zunehmend vor die Herausforderung, qualifizierte Fachkräfte für den Betrieb zu gewinnen. So wurde die Idee entwickelt, eine eigene Kantine aufzubauen – in der Größenordnung eines Betriebs mit 30 Beschäftigten ist das eine besondere Aufwertung. „Mit der neuen Kantine möchten wir uns als attraktiver Arbeitgeber präsentieren und für ein angenehmes Betriebsklima sorgen“, erklärt Geschäftsführer Marco Offenhäuser. Darüber hinaus stellt die Kälte-Technik KWE zukünftig örtlichen Gruppen und Vereinen die neue, barrierefreie Räumlichkeit kostenlos zur Verfügung.

Für das Projekt reichte die Firma einen Förderantrag bei der LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion ein, der 2018 bewilligt wurde. Nun geht das Projekt in die Umsetzung. Anlässlich des Start des Umbaus überbrachte Regionalmanagerin Simone Oesterle die offizielle Fördertafel: „Wir freuen uns, dass die Kälte-Technik KWE einen neuen Weg zur Fachkräftegewinnung geht und gleichzeitig auch in die gesellschaftlichen Verbindungen zum Standort Gründelhardt intensiviert.“

Die LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion sucht weitere Projektideen. Um einen Zuschuss können sich Vereine, Unternehmen, Existenzgründer und Kommunen bewerben. Weitere Auskünfte erhalten Sie beim Regionalmanagement mit Sitz in Rosenberg, Tel. 07967-900010, info@jagstregion.de.


"Wir sind das Härtsfeld" sucht Talente

Das Wirtshaus schließt, der Chor überaltert und die Mehrzweckhalle schafft auch kein Heimatgefühl. Deswegen wird das Theater der Stadt Aalen zusammen mit anderen Partnern mobil. Es geht aber nicht auf Gastspieltournee, sondern vernetzt Vereine, Institutionen und Bürger auf dem Härtsfeld miteinander.

Am 21. Februar um 18:30 Uhr sind alle Interessenten zum achten Treffen innerhalb des #kulturblogs im Naturfreundehaus in Dorfmerkingen eingeladen. Auch neue Gesichter sind herzlich willkommen.
Weitere Infos und Termine unter http://wir-sind-das-haertsfeld.de/


Zum Archiv