LEADER-Aktionsgebiet Jagstregion

Die Jagstregion, bestehend aus 18 Gemeinden des Ostalbkreises und 9 Gemeinden aus dem Landkreis Schwäbisch Hall, wurde für die Förderperiode 2014 – 2020 als LEADER-Aktionsgebiet ausgewählt. Die Jagstregion kann in diesem Zeitraum bis zu 2,8 Millionen Euro an EU-Fördermitteln für Projekte in der Region abrufen. Diese werden mitunter zusätzlich durch Landesmittel ergänzt. Das übergeordnete Ziel ist dabei, die Region sozial, kulturell und wirtschaftlich zu stärken und weiterzuentwickeln.


Im Regionalen Entwicklungskonzept haben die Akteure der Jagstregion ihre eigenen Förderprioritäten entwickelt. Sie streben Fortschritte in vier Handlungsfeldern an:

  1. Gemeinschaft und Leben
  2. Bildung und Arbeit
  3. Ländlicher Raum und Nachhaltige Entwicklung
  4. Freizeit und Kultur. 

In diesen Aktionsbereichen müssen sich die zukünftigen LEADER-Projekte verorten lassen.


Bürgerbeteiligung wird hier groß geschrieben und so werden die regionalen LEADER-Prozesse durch den Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion e.V. begleitet. Innerhalb dieses Vereins fallen die Entscheidungen darüber, welche Projekte in der Jagstregion mit Fördermitteln unterstützt werden sollen. Eine Mitgliedschaft im Verein „Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion" steht allen Bürgerinnen und Bürgern der beteiligten Kommunen, juristischen Personen des öffentlichen und des Privatrechts sowie Personenhandelsgesellschaften aus der Raumschaft offen. Den Mitgliedsantrag können Sie auf dieser Website unter „Downloads" abrufen.


Falls Sie selbst tätig werden wollen und eine Projektidee für die Jagstregion haben, können Sie jederzeit mit unseren Regionalmanagern der LEADER-Geschäftsstelle in Rosenberg Kontakt aufnehmen. Sie stehen Ihnen sehr gerne beratend und organisatorisch zur Seite. Die Kontaktdaten finden am Ende dieser Seite.

 

  

Aktuelles

60 Jahre Römische Verträge

Vor sechzig Jahren wurde in Rom der Grundstein für Europa in seiner heutigen Form gelegt – Auftakt zur längsten Friedensperiode in der europäischen Geschichte. Mit den Römischen Verträgen wurde ein gemeinsamer Markt geschaffen, in dem Menschen, Waren, Dienstleistungen und Kapital frei zirkulieren können – Voraussetzung für Wohlstand und Stabilität für alle europäischen Bürgerinnen und Bürger.

An diesem Jahrestag blickt Europa mit Stolz zurück und voller Hoffnung in die Zukunft. In 60 Jahren ist eine Union gewachsen, die Wert auf friedliche Zusammenarbeit, Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Solidarität zwischen den europäischen Nationen und Völkern legt.

Ein kleiner Baustein dieser großen Erfolge ist das EU-Förderprogramm LEADER und so feiern auch wir gerne den 60. Jahrestag der Römischen Verträge.


Nachhaltige Dorfentwicklung – engagierte BürgerInnen gesucht!


Infoveranstaltung am Montag, 03. April um 19.30 Uhr im Vereinsraum der Kreßberghalle in Marktlustenau

Wie soll Ihr Dorf im Jahr 2030 aussehen? Alle Ortsteile von Gemeinden der LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion können sich bis 30.04.2017 um die Teilnahme am Projekt „Leben in zukunftsfähigen Dörfern“ bewerben.


Einladung zur Veranstaltung „Unser Ort in Fahrt“

Auf dem Land ist die Abhängigkeit vom Auto groß, häufig fährt nur der Schulbus. Wie sorgt man dafür, dass alle, die noch nicht oder nicht mehr Auto fahren können, trotzdem mobil sind? In vielen Ortschaften bieten hier ehrenamtliche Fahrdienste oder Bürgerbusse eine Unterstützungsmöglichkeit. Nach dem Motto „Bürger fahren Bürger“ ergänzen sie den regulären Linienverkehr. Besonders Menschen mit Unterstützungsbedarf profitieren von diesem Angebot und können mobil bleiben. Damit leisten die Fahrdienste auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der örtlichen Identität und der sozialen Gemeinschaft.

Wir laden alle Interessierten ein zur Veranstaltung „Unser Ort in Fahrt – Bürgerschaftlich getragene Mobilität: Planung, Potenziale, Erfahrungen“ am 28. März 2017 um 18:30 Uhr in die Otto-Ulmer-Halle, Hölderlinstr. 12, 73486 Adelmannsfelden.


Zum Archiv