LEADER-Aktionsgebiet Jagstregion

Die Jagstregion, bestehend aus 18 Gemeinden des Ostalbkreises und 9 Gemeinden aus dem Landkreis Schwäbisch Hall, wurde für die Förderperiode 2014 – 2020 als LEADER-Aktionsgebiet ausgewählt. Die Jagstregion kann in diesem Zeitraum bis zu 2,8 Millionen Euro an EU-Fördermitteln für Projekte in der Region abrufen. Diese werden mitunter zusätzlich durch Landesmittel ergänzt. Das übergeordnete Ziel ist dabei, die Region sozial, kulturell und wirtschaftlich zu stärken und weiterzuentwickeln.


Im Regionalen Entwicklungskonzept haben die Akteure der Jagstregion ihre eigenen Förderprioritäten entwickelt. Sie streben Fortschritte in vier Handlungsfeldern an:

  1. Gemeinschaft und Leben
  2. Bildung und Arbeit
  3. Ländlicher Raum und Nachhaltige Entwicklung
  4. Freizeit und Kultur. 

In diesen Aktionsbereichen müssen sich die zukünftigen LEADER-Projekte verorten lassen.


Bürgerbeteiligung wird hier groß geschrieben und so werden die regionalen LEADER-Prozesse durch den Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion e.V. begleitet. Innerhalb dieses Vereins fallen die Entscheidungen darüber, welche Projekte in der Jagstregion mit Fördermitteln unterstützt werden sollen. Eine Mitgliedschaft im Verein „Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion" steht allen Bürgerinnen und Bürgern der beteiligten Kommunen, juristischen Personen des öffentlichen und des Privatrechts sowie Personenhandelsgesellschaften aus der Raumschaft offen. Den Mitgliedsantrag können Sie auf dieser Website unter „Downloads" abrufen.


Falls Sie selbst tätig werden wollen und eine Projektidee für die Jagstregion haben, können Sie jederzeit mit unseren Regionalmanagern der LEADER-Geschäftsstelle in Rosenberg Kontakt aufnehmen. Sie stehen Ihnen sehr gerne beratend und organisatorisch zur Seite. Die Kontaktdaten finden am Ende dieser Seite.

 

  

Aktuelles

Bis zu 10.000 € Unterstützung für Ihr Engagement zur Integration von Flüchtlingen

Mit dem bundesweiten Programm »500 LandInitiativen« unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gezielt das Ehrenamt in ländlichen Regionen. Das Programm richtet sich an Initiativen, die sich für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen im ländlichen Raum einsetzen. Bewerben können sich in der Integrationsarbeit aktive Vereine, lokale Verbände, Organisationen und Initiativen sowie Einzelpersonen. Schwerpunkte der finanziellen Förderung sind Kultur und Sport, praktische Lebenshilfe, gemeinsames bürgerschaftliches Engagement sowie Netzwerkarbeit. Zwischen 1.000 Euro und 10.000 Euro sind als Förderung für konkrete Projekte oder Anschaffungen möglich. Die Initiative ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung. Anträge können im Zeitraum vom 25. Januar bis 31. März 2017 gestellt werden. Die Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.


Bewilligungsbescheide für LEADER-Projekte am Bucher Stausee

Eine freudige Botschaft überbrachte gestern Dr. Kurt Mezger, Abteilungspräsident für den Ländlichen Raum beim Regierungspräsidium Stuttgart, dem Zweckverband Erholungsgebiet Rainau-Buch: Die Bewilligungsbescheide für zwei LEADER-Projekte zur Modernisierung des Naherholungsgebiets sind eingetroffen, so dass nun mit deren Umsetzung begonnen werden kann.


Neue Mitarbeiterin im Regionalmanagement

Zum Jahreswechsel ist im Regionalmanagement auch ein personeller Wechsel erfolgt: Gabriele Stark übernimmt zukünftig die Aufgaben von Horst Sattler.

Gabriele Stark bringt 36 Jahre Berufserfahrung aus verschiedenen Geschäftsbereichen des Landratsamts Ostalbkreis mit. So war sie bislang unter anderem zuständig für die Geschäftsführung der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg, führte Ausbildungs- und Studienmessen in Aalen und Ellwangen durch und organisierte Kunstausstellungen und Aktionen im Bereich Tourismus.

Sie freut sich, zukünftig gemeinsam mit der Leiterin der LEADER-Geschäftsstelle Simone Mittl die regionale Entwicklung der Jagstregion zu unterstützen und voranzutreiben.

Sie haben Ideen zur Entwicklung der Region oder Fragen zu LEADER? Wir sind Ihre Ansprechpartner. Das Team des Regionalmanagements freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre Email.


Zum Archiv