Projekte

Bildung und Arbeit

Sportscheune Eulenhof

Projektträger: Familie Hemming

Das überdachte Fahrsilo auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen wird einer neuen Bestimmung zugeführt und zu einer Sportscheune umgebaut werden (Umnutzung).

Die Sportscheune wird durch die Trainerin Simone Hemming betrieben, kann aber darüber hinaus durch weitere Trainer oder Sportgruppen genutzt werden. Durch das Zusammenwirken verschiedener Trainer entsteht ein attraktives und buntes Angebot an Sport- und Gesundheitskursen, das verschiedene Zielgruppen wie Senioren, Kinder oder werdende Mütter anspricht.

Neben den regulären Kursen werden auch mehrmals im Jahr Sport- und Freizeitevents angeboten, z.B. Yoga-Wochenenden, Ferienprogramme für Kinder oder Vorträge zu Gesundheitsthemen.

Durch ihre Lage ist die Sportscheune eng an die Natur und dort bestehende Rad- und Wanderwege angebunden. Damit gibt es die optimalen Voraussetzungen für Outdoorsport und Naturerlebnis, was auch in das Angebot der Sportscheune eingebaut wird.

Beim Umbau wird auf die Erhaltung des Scheunencharakters geachtet und daher wenn möglich mit Holz gearbeitet. Im Innenraum werden ein großer und ein kleiner Kursraum entstehen, ein Foyer, ferner Umkleiden, Duschen und WCs. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei nutzbar.

Insgesamt verwirklicht die Sportscheune ein innovatives Sportkonzept, dass das bisher nur sehr eingeschränkte Sportangebot im ländlichen Raum schließt und für verschiedene Gruppen neue Bewegungsangebote schafft. Damit trägt die Sportscheune nachhaltig zur Attraktivität des ländlichen Raums als Wohnort und zur Umsetzung unseres Regionalen Entwicklungskonzepts bei.

 


Zurück zur Übersicht „Bildung und Arbeit“