Projekte

Ländlicher Raum und Nachhaltige Entwicklung

Genussmomente - Ausbau eines Präsentations- und Verkaufraums der Mosterei Übele

Projektträger: Mosterei Dietmar Übele, Westhausen

Seit 36 Jahren besteht die Mosterei Übele in Westhausen. Hier wird das Obst von 4000 eigenen Apfelbäumen verwertet und zudem eine Lohnmosterei betrieben, die Äpfel, Birnen, Quitten und Zwetschgen von Streuobstwiesen aus der Region verwertet. Es werden 45 verschiedene Sorten Most und Säfte sowie 13 verschiedene Edelbrände und Liköre hergestellt. 2016 wurde der Betrieb bio-zertifiziert und kann nun auch Bio-Obst verarbeiten. Die gesamte Wertschöpfungskette wird vor Ort vollzogen und die eigenen Produkte direkt vermarktet.

Durch die große Anzahl an Produkten bedarf es einer großen Lagerhaltung. Daher plant die Mosterei Übele den Bau eines neuen Lagers. In diesem Neubau soll auch ein moderner Getränkemarkt mit Präsentations- und Verkostungsraum untergebracht werden. Für die Innenausstattung dieses Gebäudeteils bewirbt sich Familie Übele um eine LEADER-Förderung.

Die Mosterei Übele möchte ihren Kunden ein Gesamterlebnis ihrer Produkte anbieten: durch Führungen und Produktverkostungen sowie das neue freundliche Ambiente soll der Verkauf der Säfte und Brände verbessert und die Absatzzahlen gesteigert werden.

Als ausgebildete Destillat-Erlebnisführerin möchte Birgit Übele in den neuen Räumen besondere Verkostungen anbieten. Eine kleine Küche ermöglicht es zudem, einen Mostbesen zu betreiben. Für die Bewirtung soll eng mit anderen Direktvermarktern zusammengearbeitet werden, um Bewusstsein für Produkte aus der Region zu schaffen.

Damit einher geht die Zielsetzung, die Wertschätzung für Streuobst als Basis für hochwertige, heimische Produkte zu steigern.

Zielgruppen des Projekts sind Kunden aus der Region sowie Touristen, bspw. Radfahrer auf dem an die Mosterei angrenzenden Kocher-Jagst-Radweg. Die neuen Räume können aber auch für Veranstaltungen oder Vorträge genutzt werden, bspw. zum Thema Obstbaumpflege oder Biozertifizierung von Streuobst.

Mit dem Projekt möchte die Mosterei Übele die heimischen Produkte neu in Szene setzen und so einen Gegenpol zum allgemeinen Preisdumping von Supermärkten und Discountern schaffen. Es werden drei Arbeitsplätze gesichert und zwei neue Arbeitsplätze für Aushilfskräfte geschaffen.

Über LEADER soll im neuen Gebäude ein hochwertiger Verkaufsbereich und Sitzplätze für 20-30 Personen eingerichtet werden. Zur Bewirtung der Gäste und den Betrieb des Mostbesens ist der Einbau einer Küche notwendig. Des Weiteren werden Gäste-WCs eingerichtet, darunter eine behindertengerechte Toilette. Etwas abgegrenzt wird der Getränkemarkt untergebracht. Der gesamte Bereich ist barrierefrei zugänglich.

Mit dem Projekt lädt die Mosterei Übele ihre Kunden ein, den gesamten Produktionsprozess vor Ort kennenzulernen. Dabei trägt die Verwertung von Streuobst aus der Region dazu bei, die heimische Kulturlandschaft durch regionale Wertschöpfung zu erhalten und das Streuobst in Wert zu setzen. Darüber hinaus wird mit dem neuen Mostbesen ein neues gastronomisches Angebot in der Region geschaffen, das Einheimische und Touristen gleichermaßen anspricht.


Zurück zur Übersicht „Ländlicher Raum und Nachhaltige Entwicklung“