Rund 445.000 Euro von EU und Land für Projekte in der Region

Neun Projekte aus den Landkreisen Schwäbisch Hall und Ostalbkreis erhalten eine Förderung aus dem europäischen LEADER-Programm. Sie bewarben sich erfolgreich beim Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion. Sowohl Vereine, Unternehmen als auch Kommunen erhalten für ihre Vorhaben einen Zuschuss.

So erweitert die Gemeinde Kreßberg mit der Förderung das Bieneninformationszentrum in Leukershausen, in dem unter anderem Imker aus der Region ihren Honig schleudern können. In Bühlertann-Hettensberg gestaltet die Gemeinde Bühlertann einen Rast- und Picknickplatz als naturnahe Freizeitanlage für Einheimische, Wanderer und Radfahrer. In Adelmannsfelden wird der Bürgersaal der Otto-Ulmer-Halle mit einer Klimaanalage ausgestattet. Die Gemeinde Jagstzell war mit zwei Projekten erfolgreich: zum einen wird mit dem LEADER-Zuschuss das Dorfgemeinschaftshaus Dankoltsweiler barrierefrei gemacht, zum anderen entsteht am Erlebnisbereich an der Jagst eine Theaterfläche als Veranstaltungsort für Kunst und Kultur.
Die gemeinnützige Sportvereinigung RV Ohmenheim erneuert mit der Förderung das Dach des vereinseigenen Sportheims. Eine Unternehmerin aus Frankenhardt nutzt die Förderung, um einen LKW zum rollenden Dorfladen umzubauen und damit zukünftig Orte ohne eigene Einkaufsmöglichkeiten mit Dingen des täglichen Bedarfs zu versorgen. Weiter erhalten zwei Vorhaben aus dem touristischen Bereich einen LEADER-Zuschuss: in Stimpfach baut ein Gastronom das Dachgeschoss zu neuen Ferienwohnungen um, die insbesondere eine Anlaufstelle für Radtouristen auf dem Kocher-Jagst-Radweg bieten. In Bühlerzell-Kammerstatt wird ein rund 170 Jahre altes Ausgedinghaus auf einer ehemaligen Hofstelle zu einem Ferienhaus umgebaut. Auch Wanderreiter sind dort mit ihren Pferden willkommen.


Durchgängig Bewerbungen auf LEADER-Fördergelder möglich

Nur noch bis Ende des Jahres 2020 sind Anträge auf LEADER-Fördergelder möglich. Bewerbungen sind laufend möglich – kontaktieren Sie uns gerne mit Ihrer Projektidee.

Für die verbleibenden Monate der LEADER-Förderperiode 2014-2020 sind Bewerbungen auf einen landesweiten LEADER-Fördermitteltopf möglich, für den die LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion bis spätestens zum Ende eines Monats Projekte anmelden kann. Etwaige Förderanträge müssen dementsprechend der Geschäftsstelle bis spätestens Anfang eines Monats vollständig vorliegen, um noch eine fristgerechte Beschlussfassung des Entscheidungsgremiums zu ermöglichen.

Wichtiger Hinweis: Um in das Auswahlverfahren aufgenommen werden zu können, müssen die Projekte alle notwendigen Vorbereitungen abgeschlossen haben, um zeitnah umgesetzt werden zu können (zum Beispiel je 3 Angebote zur Kostenplausibilisierung, evtl. Baugenehmigungen, finaler Kosten- und Finanzierungsplan/Finanzierungszusagen der Hausbank, usw.).

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrem Förderantrag. Sie erreichen uns telefonisch unter 07961/81-497 oder via Email info@jagstregion.de.


Umzug der Geschäftsstelle der LEADER-Jagstregion

Die Geschäftsstelle der LEADER-Jagstregion ist Mitte Juni in neue Büroräume in einem Gebäude des Landratsamts Ostalbkreis in Ellwangen eingezogen.

Die neue Postanschrift der LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion lautet Obere Straße 13, 73479 Ellwangen. Besucherinnen und Besucher finden die Geschäftsstelle ab sofort im 3. Obergeschoss in der Oberen Straße 11. Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Hausnummern von Post- und Besucheradresse.

Telefonisch ist das Regionalmanagement unter 07961 / 81496 erreichbar. Die bekannten E-Mail-Adressen bleiben unverändert erhalten. Allgemeine Anfragen rund um das LEADER-Förderprogramm können an die E-Mail-Adresse info@jagstregion.de gerichtet werden.


Startschuss für 17 Kleinprojekte im Regionalbudget – Starkes Interesse am neuen Förderprogramm

Einen großen Andrang gab es auf das neue Regionalbudget der LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion: Vereine, Kleinunternehmer und Kommunen reichten insgesamt 37 Anträge mit einem Förderbedarf von rund 430.000 Euro ein. Von diesen erhielten 17 Projekte den Zuschlag aus dem Förderprogramm.

Das Regionalbudget ist ein neues Förderinstrument, das Kleinprojekte bis 20.000 Euro in den 27 Mitgliedsgemeinden der Jagstregion unterstützt. Es wird vom Bund und dem Land Baden-Württemberg finanziert und vor Ort über den LEADER-Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion nach regionalen Förderkriterien verteilt. In den Programmjahren 2020 und 2021 stehen hierfür jeweils 200.000 Euro zur Verfügung.


Weitere Förderrunde für LEADER-Projekte startet

Bis Anfang Juni 2020 können sich Projekte aus der Region bei der LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion um EU-Fördergelder bewerben.

Gefördert werden können investive und nicht-investive Vorhaben öffentlicher Träger (Modul 1) sowie private und gewerbliche investive Vorhaben (Modul 2). Möglich sind hier u. a. auch Projekte in den Bereichen Dorferneuerung & Unternehmensgründung, Grundversorgung und Tourismus. Neben Kommunen können insbesondere auch Unternehmen oder Privatpersonen Antragsteller sein.

Es können Vorhaben für die vier Handlungsfelder des Regionalen Entwicklungskonzepts eingereicht werden: Gemeinschaft und Leben, Bildung und Arbeit, Ländlicher Raum und Nachhaltige Entwicklung, Freizeit und Kultur.

Insgesamt stehen 500.000 € EU-Fördergelder zur Verfügung.

Bis zum 04. Juni 2020 haben interessierte Projektträger nun Zeit, ihre Anträge zu stellen. Die Projekte müssen bereits konkret ausgearbeitet vorliegen, dürfen aber noch nicht begonnen worden sein. Voraussetzung ist, dass für die Vorhaben alle Genehmigungen (auch Baugenehmigungen) erteilt und die erforderlichen Vergleichsangebote je Gewerk eingeholt worden sind. Nach Beschluss durch den Vorstand muss der Antrag auf Bewilligung innerhalb von 3 Monaten bei der jeweils zuständigen Bewilligungsstelle eingereicht werden. Ansonsten entfällt der Anspruch auf Förderung.

Die Bagatellgrenze der Fördersumme beträgt 5.000 €. Die Obergrenze der förderfähigen Projektkosten (netto) beträgt 600.000 €.

Aus den eingereichten Anträgen wählt der Verein Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion Anfang Juli 2020 Projekte für eine LEADER-Förderung aus.
Vor der Einreichung eines Projektantrags empfiehlt sich in jedem Fall der Kontakt zum LEADER-Regionalmanagement, um die Förderfähigkeit des Projekts zu klären. Das Regionalmanagement ist telefonisch unter 07967/ 9000-10 oder -16 und per E-Mail unter info@jagstregion.de zu erreichen.