3. Arbeitstreffen LEADER und Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Am 14.03.2017 fand das 3. Arbeitstreffen der LEADER Aktionsgruppen Jagstregion, Hohenlohe-Tauber, Schwäbischer Wald und dem Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald in Rosenberg statt.


Vierter Projektaufruf der LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion

Die LEADER-Aktionsgruppe Jagstregion ruft zur Einreichung von Projektanträgen auf.
Neben kommunalen Projekten können insbesondere auch Projekte von Unternehmen, Vereinen oder Privatpersonen gefördert werden.


Fit für die regionale Entwicklung – Lehrgang „Kompetenzen und Impulse“ erfolgreich abgeschlossen

Aktiv die eigene Gemeinde und Region bewegen, zusammen mit anderen einen Prozess oder ein Projekt gestalten und neue Anregungen für das eigene Ehrenamt gewinnen – das waren die Beweggründe für acht Akteure am Lehrgang „Kompetenzen und Impulse“ teilzunehmen. Am vergangenen Samstag wurde der Kurs feierlich abgeschlossen und den Teilnehmern ihre Zertifikate überreicht.


Kulturplattform #1 der Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb

Vor welchen besonderen Herausforderungen stehen Kultureinrichtungen im ländlichen Raum? Was verbindet sie miteinander und was können sie voneinander lernen? Um diese Fragen ging es bei der Kulturplattform #1 des TRAFO-Projektes „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ am Samstag, 4. Februar 2017 in Heidenheim. Über 80 Kulturakteure und Vertreter von Bund, Land und Kommunen kamen zusammen, um sich darüber auszutauschen, welche besonderen künstlerischen Impulse vom ländlichen Raum ausgehen können.

Auch die LAG Jagstregion ist Teil des Modellprojekts.


500 LandInitiativen - Förderung der Flüchtlingsarbeit

Mit dem bundesweiten Programm »500 LandInitiativen« unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gezielt das Ehrenamt in ländlichen Regionen. Das Programm richtet sich an Initiativen, die sich für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen im ländlichen Raum einsetzen. Bewerben können sich in der Integrationsarbeit aktive Vereine, lokale Verbände, Organisationen und Initiativen sowie Einzelpersonen. Schwerpunkte der finanziellen Förderung sind Kultur und Sport, praktische Lebenshilfe, gemeinsames bürgerschaftliches Engagement sowie Netzwerkarbeit. Zwischen 1.000 Euro und 10.000 Euro sind als Förderung für konkrete Projekte oder Anschaffungen möglich. Die Initiative ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung. Anträge können im Zeitraum vom 25. Januar bis 31. März 2017 gestellt werden. Die Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.